Aktuelles

Neubesetzung Professur für Pastoraltheologie Universität Luzern

An der Universität Luzern ist zum 1.2.2022 die Professur für Pastoraltheologie (75%, open rank) an der Theologischen Fakultät neu zu besetzen. Nähere Informationen zu Anforderungen und Bewerbungsmodalitäten finden Sie hier.

Stellenausschreibung Leitung Bibelpastorale Arbeitsstelle SKB

Die Bibelpastorale Arbeitsstelle (BPA) des Schweizerischen Katholischen Bibelwerks (SKB) schreibt zum 01.08.2021 für die Leitung eine Stelle im Umfang von 80% aus. Nähere Informationen zur Ausschreibung finden Sie hier.

Stellenausschreibungen Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen (PTH St. Georgen)

An der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Georgen sind zwei Stellen für Wissenschaftliche Mitarbeiter*innen in drittelmittelfinanzierten Projekten am Seminar für Religionspädagogik, Katechetik und Didaktik (50%) und am Institut für Pastoralpsychologie und Spiritualität (65%). Nähere Informationen finden Sie in der jeweils verlinkten Stellenanzeige.

Neuerscheinung: Geistlicher und sexueller Machtmissbrauch in der katholischen Kirche (Klaus Kießling)

Missbrauch ist immer Missbrauch von Macht. Als sexualisierte Gewalt geschieht er an vielen Orten, auf eigene Weise in der katholischen Kirche. Dabei drängt sich in wachsendem Maße die Frage nach spezifisch geistlichem Missbrauch auf. Denn viele Betroffene schildern sexualisierte Gewalt, ohne dass sich diese für sie zwingend mit geistlichem Missbrauch verbunden hätte, während andere in ihrer spirituellen Selbstbestimmung Verletzungen und Gewalt erfahren haben, die nicht mit sexuellen Übergriffen einhergingen. Gleichwohl sind geistlicher und sexueller Machtmissbrauch oft sehr eng miteinander verwoben. In diesem Buch geht es daher um beides: um die Frage, was Machtmissbrauch zu einem geistlichen macht und welche Konsequenzen daraus zu ziehen sind; um sexualisierte Gewalt und die Aufgabe, den Schutz von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen weltkirchlich und weltweit zu gewährleisten.

 

Autor: Klaus Kießling, geboren 1962, Theologe, Psychologe, Religionspädagoge, Pastoralpsychologe, Psychotherapeut, Supervisor, Diakon. Er ist Professor an der Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt a.M. und dort Leiter des Seminars für Religionspädagogik, Katechetik und Didaktik sowie des Instituts für Pastoralpsychologie und Spiritualität.

 

88 Seiten
11 x 19 cm. Gebunden
€ 12,90 (D) / € 13,30 (A)
ISBN 978-3-429-05607-0 [Add to Citavi project by ISBN]

 

 

CONTOC: Online-Workshop zu Erfahrungen in der gemeindepastoralen Praxis

Die Forschungsgruppe CONTOC (Churches Online in Times of Corona) veranstaltet am Dienstag, 13. April 2021 eine Tagung als Online-Workshop, um Ergebnisse aus den evangelischen und katholischen Erhebungen zu den Erfahrungen von Seelsorger*innen im gemeindepastoralen Dienst im Frühjahr 2020 vorzustellen. 

Das Programm für den 13. April 2021 finden Sie hier.

Die Anmeldung zur Tagung erfolgt unter diesem Link: https://contoc.org/de/contoc-tagung-d/

Save the Date - Fachtagung "Pflege und Seelsorge: zwei Perspektiven, ein Anliegen?"

Für die einen sind „Pflege“ und „Seelsorge“ zwei Seiten derselben Medaille einer umfassenden Sorge um den Menschen, die seine sozialen, medizinisch-pflegerischen und spirituellen Bedürfnisse gleichermaßen in den Blick nimmt. Für andere und andernorts sind „Pflege“ und „Seelsorge“ zwei doch eher getrennte Welten. Am 5. und 6. November 2021 ist auf der von der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen in enger Zusammenarbeit mit vielen Praxispartner_innen organisierten Hybrid-Fachtagung „Pflege und Seelsorge: zwei Perspektiven, ein Anliegen?!“ Gelegenheit, Möglichkeiten des gelingenden Miteinanders auszuloten und voranzutreiben. Dabei sollen nicht zuletzt pflegewissenschaftliche und praktisch-theologische Resonanzen und Perspektiven hilfreich sein. Weitere Informationen finden Sie auf www.pflegeundseelsorge.de und im Save the date.

Bitte beachten Sie auch die Möglichkeit, sich mit eigenen Erfahrungen, Praxisbeispielen und Impulsen in das Tagungsprogramm einzubringen. Entsprechende Hinweise können bis zum 15. April 2021 gegeben werden.

Tagung "Priesterliche Identität? Erwartungen im Widerstreit" (25.-27.02.2021)

Zu der im hybriden Format stattfindenden Tagung "Priesterliche Identität? Erwartungen im Widerstreit" lädt die Theologische Fakultät der KU Eichstätt vom 25.-27.02.2021 ein. Alle Interessierten können an den Vorträgen und Diskussionen sowohl über Zoom als auch über YouTube teilnehmen. Eine Teilnahme in Präsenz ist auf Grund der aktuellen Situation und der begrenzten Anzahl der Plätze ausschließlich nach vorheriger Absprache möglich. Nähere Informationen zum Tagungsprogramm finden Sie hier.

Nachruf auf Prof. Dr. Leo Karrer

Am Freitag, den 08.01.2021 verstarb im Alter von 83 Jahren unser Mitglied Prof. Dr. Leo Karrer. Der Schweizer Pastoraltheologe war von 1993 bis 2001 Vorsitzender der Konferenz für deutschsprachige Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen. Er setzte sich in seinen vielfältigen Aufgaben als Theologe Zeit seines Lebens insbesondere für die Stärkung der Laien innerhalb der katholischen Kirche ein und prägte die Pastoraltheologie mit seinen Impulsen nachhaltig. Der wichtige Einfluss seines Lebenswerks spiegelt sich auch in den warmherzigen Nachrufen seiner Weggefährten Norbert Mette und Ottmar Fuchs. Für die Schweizer Pastoraltheologie verfasste Stephanie Klein einen Nachruf, der auf Leo Karrers weitreichendes berufliches Wirken blickt. Mit einem würdigenden Nachruf verabschiedet sich auch der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft von seinem langjährigen Mitglied.

Würdigung zum 80. Geburtstag von Prof. Dr. Walter Fürst

Anlässlich seines 80. Geburtstages hat der Kreis der ehemaligen Schüler*innen und Mitarbeiter*innen von Prof. Dr. Walter Fürst eine Würdigung verfasst. Die Würdigung finden Sie hier sowie auf der Facebook-Seite.

Der Pastoraltheologe Walter Fürst ist seit langer Zeit Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft für Pastoraltheologie und hat engagiert und mit feinem Sinn für die Herausforderungen der Gegenwart in der Arbeitsgemeinschaft mitgearbeitet. Die Arbeitsgemeinschaft gratuliert ebenfalls zum 80. Geburtstag, bedankt sich für sein Wirken und erinnert an dieser Stelle u.a. besonders an seine Initiative im Vorstand und Beirat bezüglich eines zeitgemäßen und sich immer weiterentwickelnden Internetauftritts.

 

 

Neuerscheinung: Först, Johannes/Frühmorgen, Peter (Hg.), In Zukunft leiten. Analyse neuer Leitungsmodelle in pastoralen Räumen, Würzburg 2020.

Viele deutsche Bistümer müssen derzeit ihre Pfarreien zu größeren Einheiten zusammenlegen. Für die Leitung dieser neuen Einheiten werden neue Formate entwickelt. Diese sollen kirchenrechtliche Vorgaben, örtlichen Gegebenheiten und das Charisma der Beteiligten berücksichtigen sowie die Grundlage einer zukunftsfesten Seelsorge bilden.

Für die vorliegende Interview-Studie wurde das Leitungsmodell fünf pastoraler Räume im Bistum Würzburg evaluiert und umfassend ausgewertet. Die Studie gibt Einblicke in systemische Bedingungen pastoraler Räume, Erfolgsfaktoren der Leitung im Team sowie personale Voraussetzungen von Führung. Die Ergebnisse der Studie werden von mehreren Autoren aus ihrer jeweiligen Fachperspektive reflektiert (u.a. Pastoraltheologie, Pastoralsoziologie, Kirchenrecht, Organisationspsychologie).

Herausgeber:
Johannes Först, Dr. theol. geboren 1972, Professor für Pastoraltheologie und Homiletik an der Universität Würzburg.
Peter Frühmorgen, Dr. theol. geboren 1985, Wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Pastoraltheologie und Homiletik an der Universität Würzburg.

Stellungnahme zu den jüngsten Überlegungen des Ständigen Rates der DBK zur Priesterausbildung

Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft schlägt in seiner Stellungnahme zu den jünsten Überlegungen des Ständigen Rates der DBK zur Priesterausbildung unter anderem vor, "auch über neue Formate der Priesterausbildung nachzudenken" und spricht sich für die fortdauernde Existenz und "Präsenz von theologischen Vollfakultäten" aus. Der gesamte Text findet sich hier.

Ökumenische und internationale Studie „Churches Online in Times of Corona“ (CONTOC) zur kirchlichen Arbeit während der COVID-19 Pandemie

Die Einschnitte des gesellschaftlichen Lebens während der COVID-19-Pandemie waren und sind auch für die Kirchen eine Herausforderung. Der Verzicht auf übliche Gottesdienste und Besuchseinschränkungen sind nur die sichtbarsten Beispiele für eine veränderte Realität. Noch ist nicht klar, wann überhaupt mit einer nachhaltigen Normalisierung gerechnet werden kann. Im Bereich des Gemeindelebens, in der seelsorglichen Begleitung von Menschen, in der kirchlichen Bildung und in vielen sozialen Hilfsangeboten haben Verantwortliche vor Ort in den zurückliegenden Wochen sehr kreativ nach Lösungswegen gesucht. Einen wichtigen Bereich stellen hier die digitalen Medien dar, mit denen Seelsorger/innen Kinder, Jugendliche, Familien und Alleinlebende, Jüngere und Ältere begleitet haben. Gerade diese Erfahrungen sollen nun wissenschaftlich erhoben werden. Dazu hat sich für die CONTOC-Studie (Churches Online in Times of Corona) ein umfangreicher ökumenischer und internationaler Forschungsverbund gebildet. Eine große Zahl von Wissenschaftler*innen aus evangelischer und katholischer Theologie mehrerer Forschungsinstitute in Deutschland und der Schweiz kooperieren unter Beteiligung von Fachkolleg/innen aus rund 20 weiteren Ländern auf allen fünf Kontinenten über kirchliche und nationale Grenzen hinweg. So ist ein Forschungsnetzwerk entstanden, dessen Arbeit von Vergleichsstudien auf allen Kontinenten flankiert wird. Die Studie erhebt die Erfahrungen der Seelsorger*innen und Pfarrer*innen im Umgang mit den Herausforderungen während der COVID-19-Pandemie in ihren Gemeinden und den von ihnen genutzten digitalen Möglichkeiten. Diese werden über Landeskirchen und Diözesen per E-Mail zur Teilnahme an der Online-Umfrage aufgefordert, die schrittweise vom 25. Mai an beginnt und bis 12. Juli geöffnet sein wird.
Die Befragung der römisch-katholischen Diözesen in Deutschland koordinieren Wolfgang Beck, Lehrstuhl für Pastoraltheologie und Homiletik der Phil.-Theol. Hochschule Sankt Georgen und Viera Pirker, Praktische Theologie und Religionspädagogik der Justus Liebig-Universität Gießen.

Näheres unter: www.contoc.org und hier.

Kongress Kommunikative Theologie "Moving Home. Heimat im Europa der Gegenwart"

Unter dem Titel „Moving Home. Heimat im Europa der Gegenwart“ findet vom 21.-23. Mai 2020 der 5. Kongress Kommunikative Theologie statt. Ausrichter der Tagung ist der Internationale Forschungskreis Kommunikative Theologie in Kooperation mit dem Institut für Praktische Theologie der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Innsbruck sowie dem Institut für Dogmatik der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Graz.

Im Mittelpunkt der Tagung steht die Auseinandersetzung mit dem vielfach umstrittenen und hochaktuellen Begriff „Heimat“, der aus interdisziplinärer und  intersektionaler Perspektive beleuchtet werden soll.
Um Weiterleitung an Interessierte wird gebeten.

Das detaillierte Programm, weiterführende Informationen und Möglichkeiten zur Anmeldung (01.02. bis 27.04.2020) finden Sie auf der Kongresshomepage:  https://kommunikative-theologie-2020.uni-graz.at/.

NEU ERSCHIENEN: Theologie aus Beziehung. Missionstheologische und pastoraltheologische Beiträge

Im Januar 2020 ist der 4. Band der Reihe "Bildung und Pastoral" des Grünewald Verlags unter dem Titel "Theologie aus Beziehung. Missionstheologische und pastoraltheologische Beiträg" mit Texten von Hadwig Müller erschienen. Das prägende Thema der missions- und pastoraltheologischen Beiträge von Hadwig Ana Maria Müller ist die positive Kraft von Unterschieden. Denn es stimmt zwar: Unterschiede machen uns das Leben schwer. Aber es stimmt auch und noch mehr: Ohne Unterschiede gibt es nichts Neues, kein Leben, keine Beziehung. Sich selbst deshalb in den Unterschied hineinzubegeben, ohne sich in ihm aufzureiben oder unterzugehen – dazu lädt dieses Buch ein.

Predigt in der Kirche von morgen

Theologische Zuarbeit für den Synodalen Weg: Herzliche Einladung zu einer hochkarätig besetzten interdisziplinären Tagung zum Thema der Laienpredigt (Innsbruck, 30./31. März 2020)!


Call for Papers für Jugendpastorales Symposion „Fridays for Future – Sunday for Church – Always for God? Wie viel Gemeinde braucht die Jugend?“

Für das Jugendpastorale Symposion „Fridays for Future – Sunday for Church – Always for God? Wie viel Gemeinde braucht die Jugend?“, das vom 17.-18.09.2020 in Odenthal-Altenberg stattfinden wird, gibt es einen aktuellen Call for Papers. Falls Sie sich beteiligen wollen, senden Sie eine kurze Skizze Ihres möglichen Beitrags (Umfang: ca. ½ DIN-A4-Seite = 1500 Zeichen) bis 15.3.2020 an patrik.hoering(at)erzbistum-koeln(dot)de.

Nachruf auf Dr. habil. Georg Köhl

„Alle Theologie muss praktisch werden“ (Karl Rahner) - diesem Anspruch war Dr. habil. Georg Köhl als Praktischer Theologe verpflichtet. Er verstarb am 02. Dezember 2019 im Alter von 67 Jahren „nach einem sehr aktiven und ereignisreichen Leben - trotz schwerer Krankheit - ruhig und im festen Vertrauen auf Gott“ (aus der Todesanzeige). In tiefer Dankbarkeit über das langjährige Wirken unseres Kollegen bleiben auch wir als Arbeitsgemeinschaft für Pastoraltheologie ihm mit dem Nachruf von Prof. Dr. Martin Lörsch (Katholisch-Theologische Fakultät Trier) verbunden.

Lehrgang "Kirche erfinden an neuen Orten"

Eine andere Kirche an neuen Orten? - Ein berufsbegleitender Lehrgang ermöglicht es, entsprechende Potenziale zu entdecken und zu entwickeln. Es gibt noch Restplätze für interessierte und interessante Kirchen-Erfinder*innen: Herzliche Einladung an alle Kurzentschlossenen!

Unterstützung für den Synodalen Weg

Am ersten Adventssonntag 2019 beginnt der von der deutschen Bischofskonferenz und dem Zentralkomitee der deutschen Katholikinnen und Katholiken initiierte Synodale Weg. Der Vorstand der Arbeitsgemeinschaft für Pastoraltheologie hat dazu eine Stellungnahme verfasst.

Save the date: Symposion 2020 und Kongress 2021

Das nächste Symposion der Arbeitsgemeinschaft für Pastoraltheologie (Thema: "Referenztheorien der Pastoraltheologie") findet vom 17.9. (Beginn ca. 11.00 Uhr) bis zum 18.9.2020 (Ende ca. 15.00 Uhr) in Erfurt statt.
Ein "Call for contributions" folgt demnächst!

Termin des nächsten Kongresses: 13. bis 15. September 2021 in Leitershofen bei Augsburg.

Treffer 1 bis 20 von 27
<< Erste < Vorherige 1-20 21-27 Nächste > Letzte >>

Ältere Mitteilungen finden Sie im Archiv...

PastoralNetz

Pastoral-theologische
Seminare und Institute in
D, A, NL und CH.

Mittelbauseite

Forum für Angehörige des
wissenschaftlichen
Mittelbaus.