Newsletter www.pastoraltheologie.de 2/2013

Newsletter der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen 
und Pastoraltheologinnen e.V. 

Ausgabe 2/2013


Inhalt

1. Relaunch von www.pastoraltheologie.de
2. Informationen des Vorsitzenden der Konferenz
3. Kongress: Zeichen der Zeit im Licht des Evangeliums (GS 4) identifizieren, interpretieren, intervenieren, inspirieren
4. Save the date:
Wer ist willkommen? Gefährliche Erinnerung und die Gerechtigkeit von morgen. 
Ein Symposion von Pastoraltheologie und Caritas zum Thema „Migration“
5. Nachrichten aus der Katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP)
6. Stellenausschreibung: Referent/in für theologische Erwachsenenbildung im Kardinal-Döpfner-Haus, Freising
7. Maria Kassel-Preis
8. Stipendium Missionarische Pastoral in Deutschland
9. Tagungsankündigungen
10. Publikationen


Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Nutzerinnen und Nutzer unserer Homepage, 

dieser Newsletter möchte Sie wieder auf Neuigkeiten aus der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e.V. aufmerksam machen. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.pastoraltheologie.de.
Nachrichten aus Ihrem Haus, Veranstaltungsankündigungen, Hinweise auf Neuerscheinungen, Stellenangebote etc. können Sie über unseren E-Mail-Verteiler an alle eingetragenen Kolleginnen und Kollegen sowie weitere an Pastoraltheologie Interessierte schicken. Dafür senden Sie bitte eine entsprechende Mitteilung an info(at)pastoraltheologie(dot)de
Wir würden uns freuen, wenn Sie Kolleginnen und Kollegen sowie weitere pastoraltheologisch Interessierte auf dieses Informationsangebot aufmerksam machten. Die Anmeldung für den Newsletter-Verteiler ist auf der Konferenz-Homepage möglich. 

Mit freundlichen Grüßen
Ihr
Dr. Tobias Kläden 
Beauftragter der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e.V. für die Homepage www.pastoraltheologie.de


1. Relaunch von www.pastoraltheologie.de

Die Homepage der Pastoraltheologenkonferenz erscheint ab sofort in moderat erneuertem, modernisierten Gewand. Schauen Sie einmal vorbei auf www.pastoraltheologie.de!

2. Informationen des Vorsitzenden der Konferenz

Der Vorstand der Konferenz hat sich weiter mit den Berufungssituationen für die pastoraltheologischen Lehrstühle in Deutschland befasst und gegen die Rückstufung in Freiburg auf W 1 und die interimistische Vertretung in Eichstätt durch Prof. Erwin Möde protestiert. Auch bei den Mainzer Gesprächen und in direktem Kontakt mit Bischöfen wurde die Lage problematisiert. Dennoch scheint im Rahmen der Sparsituationen die Pastoraltheologie in schlechter Ausgangslage. Wir werden beim Kongress in Salzburg darüber sprechen.

[R. Hartmann, Fulda]

3. Kongress: Zeichen der Zeit im Licht des Evangeliums (GS 4) identifizieren, interpretieren, intervenieren, inspirieren 
Salzburg, 16. bis 19. September 2013 – Haus St. Virgil 

Für den nächsten Kongress der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen sind noch bis spätestens 31. August 2013 Anmeldungen möglich. Im Rahmen des Kongresses wird die Mitgliederversammlung der Konferenz stattfinden. 
Auch Studierende sind herzlich zum Kongress eingeladen und können bei Bedarf Reisekostenzuschüsse erhalten. 
Den Flyer zum Kongress finden Sie hier

4. Save the date:
Wer ist willkommen? Gefährliche Erinnerung und die Gerechtigkeit von morgen. 
Ein Symposion von Pastoraltheologie und Caritas zum Thema „Migration“
24. bis 26. März 2014 Freiburg – Fortbildungsakademie des Deutschen Caritasverbands

Zu diesem Symposium laden die Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und -theologinnen und der Deutsche Caritasverband / Arbeitsstelle Gemeindecaritas herzlich ein.

Wer ist willkommen? Wer stellt diese Frage? Allenthalben werden Fachkräfte in Wirtschaft und im Sozialen vermisst; der Ruf nach den „passenden Migranten“ und der dafür zu erleichternden Rechtslage für Zuzüge ist unüberhörbar. Andererseits ist das Elend der Menschen, die Krieg und Ausweglosigkeit der Heimat entfliehen und hierzulande Arbeit oder auch Bleibe suchen, unübersehbar. Die „gefährliche Erinnerung“ (J. B. Metz) eines befreienden Glaubens an den liebenden und gerechten Gott verweist zuerst auf den Menschen. Wer ist willkommen? „Der fremde Mensch“, der nicht zu denen im Haus gehört, der Menschen sucht? Der fragt nicht! Der bittet, der besteht auf der gefährlichen Erinnerung „ihr seid Menschen … ich bin ein Mensch“.
Der Mensch in Not ist die Richtschnur. Er / sie sucht andere Menschen und auch die Institution. Die Begegnung der einzelnen kann für beide Seiten belebend sein (Gleichnis vom Samariter). Die Institution kann diese Begegnung verhindern; sie kann aber auch der Begegnung dienen, wenn sie Ängste abbaut und Gewalt verhindert. Dieser Spannung kann nicht ausweichen, wer Migration auf dem Hintergrund der Bibel liest. Gefährliche Erinnerung „Migration“ ist der eine Pol, der andere die gegenwärtige und zukünftige Gerechtigkeit. In Begegnungen und Reflexionen stellen wir uns diesen Herausforderungen als (Pastoral)theologinnen und -theologen und als Mitwirkende der Caritas.

Montag, 24. März 2013

14:00

Stehkaffee

14:30

Begrüßung – Biographische Einblick – Einführung ins Tagungsdesign

16:00

Politische und gesellschaftliche Herausforderung von Migration heute

19:30

Erzbischof A. Marchetto, Rom : Migration als Zeichen der Zeit und als Sorge der Kirche


Dienstag 25. März 2013

7:30

Eucharistiefeier zum Hochfest

9:15

Gabriele Erpenbeck, ehem. Ausländerbeauftragte des Landes Niedersachsen: „Migrationspolitik und -kultur“

10:30

Prälat Dr. Peter Neher, Präsident des DCV: Positionierung und Perspektiven des Deutschen Caritasverbandes zur Migration

Ab 14:00

2 Exkursionen und 7 Arbeitskreise zur Konkretisierung des Themas

19:30

Plenum: Lernerfahrungen zu einer Willkommenskultur


Mittwoch, 26. März 2013

9:00

Dr. Johannes Panhofer: Gefährliche Erinnerung – für wen?
Biblische, geschichtliche, aktuelle Herausforderungen

10:00

Prof. Dr. Regina Polak: Pastoraltheologie einer Willkommenskultur

11:00

Markt zur Vernetzung: Ideen und Vereinbarungen zur Weiterarbeit


Eine detaillierte Ausschreibung mit Anmeldungsmöglichkeit folgt in Bälde.
[E. Baldas, Freiburg i. Br.]

5. Nachrichten aus der Katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP)

Open Space „Kirche. Evangelium. Zukunft – Umschlagplatz für pastorale Visionen“
Die KAMP und das Bonifatiuswerk der deutschen Katholiken laden für den 21. bis 23. Oktober 2013 Verantwortliche für die Weiterentwicklung der Pastoral der Bistümer, Orden und Verbände zu einem open space nach Würzburg-Himmelspforten ein. In dieser Veranstaltung geht es darum, Ihre bisherigen Erfahrungen, Ihre Zielsetzungen und pastoralen Visionen, kurz: Ihre Expertise zu heben und gemeinsam füreinander fruchtbar zu machen. 
Einige Plätze für diese Veranstaltung sind noch frei – Interessierte sollten sich möglichst rasch anmelden. Weitere Informationen finden Sie hier.

„Milieus fordern heraus“
Pastoraltheologische Deutungen zum MDG-Milieuhandbuch
„Religiöse und kirchliche Orientierungen in den Sinus-Milieus® 2013“
Als erste Ausgabe der neuen Schriftenreihe KAMP kompakt befasst sich eine Broschüre mit der pastoraltheologischen und religionssoziologischen Deutung des aktuellen MDG-Milieuhandbuchs. Damit soll ein Beitrag zu einem notwendigen Blickwechsel in der Pastoral geleistet werden: Statt (nur) zu überlegen, wie die Milieus von kirchlichen Angeboten besser erreichen werden können, ist zu fragen: Was lässt sich aus der Wahrnehmung und Analyse der Milieus lernen? Welche prophetischen Botschaften haben die Milieus für uns heute?
Das Heft enthält Beiträge von Tobias Kläden, Matthias Sellmann, Michael N. Ebertz, Patrik C. Höring und Bernhard Spielberg.
Die Broschüre ab ca. 20. Juli 2013 über die KAMP lieferbar sein und kann bereits jetzt unter sekretariat(at)kamp-erfurt(dot)de kostenlos bestellt werden. Außerdem steht sie auch jetzt schon auf der Homepage der KAMP (hier) als pdf-download zur Verfügung.

euangel
Das Magazin der Arbeitstelle, euangel, liegt nun in einer komfortablen html-Version vor. Das erste Heft im neuen Format behandelt das Thema „Internetseelsorge“ und ist unter www.euangel.de verfügbar. Das nächste Heft hat den Schwerpunkt „Lokale Kirchenentwicklung“ und wird voraussichtlich Ende September erscheinen. 
[T. Kläden, Erfurt]

6. Stellenausschreibung Referent/in für theologische Erwachsenenbildung im Kardinal-Döpfner-Haus, Freising

Das Kardinal-Döpfner-Haus, das diözesane Bildungshaus der Erzdiözese München und Freising, sucht zum 1.1.2014 eine/einen Referentin/Referenten für theologische Erwachsenenbildung. Die Stelle ist befristet bis zum 31.12.2014. Hauptaufgabe ist die Planung und Durchführung von Bildungsveranstaltungen mit Gastreferentinnen/Gastreferenten sowie eigene Referententätigkeit. Voraussetzung sind ein Studienabschluss in katholischer Theologie sowie Erfahrungen oder eine Zusatzqualifikation in der Erwachsenenbildung. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31.8.2013. Die Stellenausschreibung finden Sie hier.

7. Maria Kassel-Preis

Das Rektorat der Universität Münster schreibt in Zusammenarbeit mit der Katholisch-Theologischen Fakultät für das Jahr 2013/14 erneut den Maria-Kassel-Preis für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler in der Theologie aus. Die Stifterin, Maria Kassel, begründete während ihrer Tätigkeit an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Münster von 1964 bis 1992 den Forschungsschwerpunkt „Tiefenpsychologisch-feministische Bibelexegese und deren Vermittlung in die Praxis“. Der Preis ist dotiert mit 1.000 €. Nähere Informationen finden Sie hier.

8. Stipendium Missionarische Pastoral in Deutschland

Seit der Veröffentlichung des Bischofsworts „Missionarisch Kirche sein“ haben sich zahlreiche Initiativen zur Entwicklung einer missionarischen Pastoral in Deutschland gebildet. Auch im theologischen Diskurs werden Fragen der missionarischen Pastoral sowie der missio ad intra insgesamt verstärkt aufgegriffen und intensiv diskutiert. Als Beitrag zu dieser Diskussion schreibt missio zum Wintersemester 2013/2014 ein Promotionsstipendium aus, in dessen Rahmen theologische Grundlagen für ein angemessenes Verständnis von missionarischer Pastoral in Deutschland erarbeitet werden sollen. Bewerben können sich Studierende, die an einer Katholisch-Theologischen Fakultät in Deutschland im Rahmen eines Promotionsstudiums ein entsprechendes Thema bearbeiten.

Dotierung des Stipendiums
Über einen Zeitraum von 24 Monaten hinweg fördert misso eine Stipendiatin bzw. einen Stipendiaten mit einem monatlichen Beitrag in Höhe von 500 Euro.

Bewerbung
Als Bewerbungsunterlagen sind bis zum 30. September 2013 erbeten:
- Bewerbungsschreiben
- Betreuungszusage einer Hochschuldozentin bzw. eines Hochschuldozenten
- Kopie des Abschlusszeugnisses
- Curriculum Vitae

Ihre Bewerbung richten Sie bitte an: missio e.V., Michael Meyer, Goethestraße 43, 52064 Aachen, E-Mail: meyer@missio-aachen.de
Die Entscheidung über die Vergabe des Stipendiums wird im Oktober 2013 getroffen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

9. Tagungsankündigungen

Symposion: Christen als Sauerteig der Berufswelt?
Eine Herausforderung für Diakone im Zivilberuf
10.–12. März 2014 im Bonifatiushaus, Fulda
Der Diakon im Zivilberuf, seine Sendung als Christ und Amtsträger an dem Ort, wo er seinem Erwerbsberuf nachgeht, ist in der letzten Zeit wieder stärker ins Bewusstsein gekommen. Diese Sendung ist zentrale Aufgabe und Herausforderung für einen Dienst in einem komplexen gesellschaftlichen Umfeld. Mit diesem Symposion wollen wir zu einer vertieften Reflexion beitragen und daraus Konsequenzen für die Arbeit, die Ausbildung und Begleitung der Diakone erarbeiten.
Verantwortliche für den Diakonat und viele erfahrene Diakone sind zu diesem Symposion herzlich eingeladen.
Hier finden Sie weitere Informationen.

Kongress der Société Internationale de Théologie Pratique (SITP):
Autorité et pouvoir dans l’agir pastoral
05.–10. Juni 2014 in Drongen (Belgien)
Weitere Informationen finden Sie hier.

10. Publikationen

Angelika Strube, Rechtsextremen Tendenzen begegnen. Handreichung für Gemeindearbeit und kirchliche Erwachsenenbildung, Freiburg/Br. (Herder) 2013
160 Seiten, Gebunden, mit CD-Rom; EUR [D] 16,99/ EUR [A] 17,50 / sFr 24.50; ISBN 978-3-451-31081-2

Rechtsextreme versuchen mitunter ganz bürgerlich, ihre Ideen in die Mitte der Gesellschaft zu tragen. Und es ist erschreckend, aber wahr: Rechtsextreme Tendenzen machen auch vor Kirchentüren nicht halt. „Insbesondere die sogenannte Neue Rechte gibt sich intellektuell und zielt auf konservative Erwachsene, gerade auch in kirchlichen Kreisen“, weiß Autorin und Theologin Angelika Strube. Die Handreichung Rechtsextremen Tendenzen begegnen vermittelt knapp und verständlich wichtige Grundinformationen über Rechtsextremismus: Was ist eigentlich „rechts“? Mit welchen Strategien arbeiten Rechtsextreme? Welche Themen besetzen sie? Bin ich rechts, wenn ich konservativ bin? Gerade für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Pfarrseelsorge und in der kirchlichen Erwachsenenbildung gibt das Buch eine anschauliche Hilfestellung, Rechtsextremismus zu erkennen und ihm zu begegnen: Gesprächsabende zum Thema können mit den Materialien auf der CD-ROM vorbereitet werden.

Walter Homolka / Heinz-Günther Schöttler (Eds.), Rabbi – Pastor – Priest. Their Roles and Profiles Through the Ages, Berlin (De Gruyter) 2012 (Studia Judaica 64).
ISBN 978-3-11-026601-6  /  auch als eBook erhältlich.
Judentum und Christentum haben ihre offiziell beauftragten Amtsträger, um die vielfältigen Aufgaben der Gemeinschaft zu erfüllen: zu sammeln und zu lehren, seelsorglich tätig zu sein und zu predigen, Gottesdienste zu leiten und Lebenshilfe zu geben, Rituale zu vollziehen am Beginn des Lebens, an dessen Ende und mitten im Leben, in religiösen Fragen zu entscheiden, administrativ tätig zu werden und vielleicht sogar ?zwischen Himmel und Erde’ zu vermitteln. Die konkreten Verwirklichungsformen und Funktionen des Amtes (und der Amtsträger) sind dabei einem ständigen Wandel unterworfen. Mit diesem Funktionswandel reagieren Religionsgemeinschaften auf die sich verändernden Bedingungen des Glaubens und der religiösen Praxis. Die Beiträge gehen diesen Erwartungen an geistliche Amtsträger, an ihre Identität und Legitimation im Wandel der letzten Jahrhunderte nach und bringen diese auf zwei Ebenen zur Sprache: auf der Ebene der Leitbilder und auf der Ebene der realen Erscheinungsformen, die die jeweiligen geschichtlichen, kulturellen und sozialen Gegebenheiten hervorgebracht haben.


Inhalt: Judith Hauptman: The Talmudic Rabbi as Holy Man. – Tobias Nicklas: Offices? Roles, Functions, Authorities and Their Ethos in Earliest Christianity. A Look into the World of Pauline Communities. – Annette von Stockhausen: Insights into the Christian Office in Late Antiquity. – Robert Bonfil: Men of Knowledge and Power. A Tentative Profile of Medieval Rabbis. –Jürgen Kampmann: Change or Continuity? How the Reformation Changed the Role of the Pastor. – Carsten L. Wilke: Modern Rabbinical Training. Intercultural Invention and Political Reconfiguration. – Marc Saperstein: Rabbis as Preachers, 1800 – 1965. – Lawrence A. Hoffman: The Professionalization of the American Rabbinate. – Eilert Herms: The Protestant Pastoral Office. Its Self-Understanding and Its Challenges Today. – Erwin Dirscherl: Whom Does the Priest Represent? The Theology of the Ordained Ministry Following the Second Vatican Council (1962 – 1965). – Ulrike Wagner-Rau: The Protestant Pastor and the Communication of the Gospel: Public Ministry in the Present Protestant Church. – Dalia Marx: A Female Rabbi Is Like an Orange on the Passover Plate. Women and the Rabbinate: Challenges and Horizons. – Johannes Först: Functional Secularization and Conversion. On the Changed Demands Made on Ministerial Action in the Catholic Church. – Reuven Firestone: Islamic Clerics. Tradition and Transition. – Heinz-Günther Schöttler: “… Invited to Preach to the People” (Origen): A Theological Plea for “Lay” Preaching in the Catholic Church. – Alexander Deeg: Word Workers. The Rabbinate and the Protestant Pastoral Office in Dialogue; Walter Homolka: The Modern Community Rabbi in Germany. Towards the Development of a Contemporary Occupational Profile. –– List of Contributors; Index of Abbreviations; Index of Names; Index of Subjects.


Möchten auch Sie auf Forschungsprojekte, Neuerscheinungen, Tagungen, Stellenausschreibungen o.ä. hinweisen? Informationen bitte an: info(at)pastoraltheologie(dot)de 


Impressum
 

Für die Inhalte der einzelnen Mitteilungen sind deren Verfasser verantwortlich. 

Kontakt: 
Dr. Tobias Kläden, Beauftragter für Homepage und Newsletter 
der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e.V. 
E-Mail: info(at)pastoraltheologie(dot)de

PastoralNetz

Pastoral-theologische
Seminare und Institute in
D, A, NL und CH.

Mittelbauseite

Forum für Angehörige des
wissenschaftlichen
Mittelbaus.