Newsletter www.pastoraltheologie.de 2/2016

Inhalt

1. Symposion „Jugend in Europa: Religiosität Jugendlicher im Kontext von Beheimatung, Eventkultur und Migration"
2. Mittelbau-Netzwerktreffen
3. Nachrichten aus der Katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP)
4. Neues aus dem Zentrum für Angewandte Pastoralforschung (ZAP)
5. Informationen aus der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj)
6. Summerschool der PTH Münster
7. „Neutral bleiben – keine Option für Christen“
8. Treffen der Europäischen Freiwilligenuniversität
9. Publikationen
10. Stellenausschreibungen
11. Terminkalender

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Nutzerinnen und Nutzer unserer Website,

dieser Newsletter möchte Sie über Neuigkeiten aus der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e.V. informieren. Weitere Hinweise und aktuelle Informationen finden Sie auch auf unserer Website www.pastoraltheologie.de.

Gerne können Sie für unseren Leser_innenkreis interessante Nachrichten, Veranstaltungsankündigungen, Hinweise auf Neuerscheinungen, Stellenangebote etc. über unseren E-Mail-Verteiler an alle eingetragenen Kolleginnen und Kollegen sowie weitere an Pastoraltheologie Interessierte schicken. Dafür senden Sie bitte eine entsprechende Mitteilung an info(at)pastoraltheologie(dot)de. Der nächste Newsletter wird voraussichtlich Ende Juli erscheinen.

Wir würden uns freuen, wenn Sie Kolleginnen und Kollegen sowie weitere Interessierte auf dieses Informationsangebot aufmerksam machen. Die Anmeldung für den Newsletter sowie das Ändern der eigenen Daten ist auf unserer Website möglich.

 

Mit freundlichen Grüßen

Ihre

Teresa Schweighofer
Beauftragte der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e.V. für Newsletter und Website

 

1. Symposium „Jugend in Europa: Religiosität Jugendlicher im Kontext von Beheimatung, Eventkultur und Migration"

Herzliche Einladung zum gemeinsamen Symposium „Jugend in Europa: Religiosität Jugendlicher im Kontext von Beheimatung, Eventkultur und Migration", das gemeinsam von der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e. V. und dem PosT-Netzwerk veranstaltet wird. Stattfinden wird es von 12. bis 15. September 2016 in Sarajevo. Das aktuelle Programm und ein Anmeldeformular finden sie auf der Website der Konferenz.

 

2. Mittelbau-Netzwerktreffen

Um die Vernetzungen zwischen den Nachwuchsforscher_innen im Fachbereich Pastoraltheologie zu fördern wird im kommenden Oktober (21.-23.10.2016) ein Mittelbau-Netzwerktreffen in Hamburg stattfinden. An dem konkreten Programm wird noch gearbeitet, aber es wird neben dem inhaltlichen Austausch über eigene Projekte auch genug Zeit und Raum zur (theologischen) Erkundung der Stadt Hamburg bleiben. Eingeladen sind alle praktisch-theologisch Forschenden, die (noch) keinen Lehrstuhl innehaben. Eine ausführlichere Einladung wird noch über den Mittelbau-Newsletter versendet. Interessierte können sich gerne schon jetzt unter mittelbau(at)pastoraltheologie(dot)de melden.

 

3. Nachrichten aus der Katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP)

Neue Internetplattform www.pastorale-innovationen.de

Eine neue Internetseite der Katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral und des Bonifatiuswerks vernetzt pastorale Initiativen miteinander und bietet für den deutschsprachigen Raum einen Überblick über missionarische Projekte.

 

Fachgespräch „Beschleunigung“

27.10.2015, Erfurt

Zum Thema „Beschleunigung und Resonanz“ führte die KAMP ein Fachgespräch durch, in dem die einschlägigen soziologischen Analysen von Hartmut Rosa aus theologischer, v.a. pastoraltheologischer Sicht rezipiert und mit ihm diskutiert wurden. Im Anschluss daran ist eine Publikation geplant, die die Herausforderungen der beschleunigten Gegenwart für die pastorale Praxis und die Frage nach „resonanten Weltbeziehungen“ aufnimmt.

 

Studientag „Nähe und Weite statt Enge und Ferne. Zu den Chancen großer pastoraler Räume für eine missionarische Pastoral“

10.11.2015, Frankfurt/M.

2015 hat sich die Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP) in einer Ausgabe der Reihe KAMP kompakt dem Thema der großen pastoralen Räume gewidmet. Dabei geht es um die Herausforderungen, in Großpfarreien bzw. Seelsorgeverbünden nicht die „herkömmliche“ Form der Seelsorge beizubehalten, sondern zu neuen Bildern und neuen Formaten von Kirche zu kommen. Die vorgelegte Pilotstudie fragt exemplarisch nach den Erfahrungen sowie den Kriterien und Bedingungen, unter denen die neue Struktur der größeren pastoralen Räume als zukunftsfähig wahrgenommen wird. Um die Ergebnisse dieser Studie zu diskutieren, hatte die KAMP am 10. November 2015 zu einem Studientag nach Frankfurt/M. geladen, dem ca. 40 Fachvertreter, Praktiker und Interessierte gefolgt sind.

Ein Bericht zur Tagung findet sich in euangel.

Download: KAMP kompakt 3: Nähe und Weite statt Enge und Ferne. Zu den Chancen großer pastoraler Räume für eine missionarische Pastoral 

 

Tagung zur Seelsorgestudie

14./15. Januar 2016, Priesterseminar Fulda

Die Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral führte gemeinsam mit der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen eine Tagung zur Seelsorgestudie durch. Vier der fünf Mitglieder des Forschungskonsortiums stellten Ihre Ergebnisse vor, Philipp Müller und Michael Schüßler würdigten die Studie aus pastoraltheologischer Sicht. Insbesondere wurde nach Konsequenzen für die kirchliche Personalarbeit gefragt.

In Heft 1/2017 der PThI werden ausgewählte Beiträge der Tagung publiziert.

 

Tagung „Missio inter gentes – Ein Missionsparadigma für das 21. Jahrhundert?“

8. bis 10. März 2016 in Frankfurt/St. Georgen

Das Institut für Weltkirche und Mission (IWM) und die Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP) veranstalteten eine Tagung zum Thema „Missio inter gentes“. Die Teilnehmer und die Teilnehmerinnen der Tagung machten sich auf die Suche nach einem zeitgemäßen Missionsverständnis und ließen sich dabei von dem Missionsparadigma „inter gentes“ des asiatischen Theologen und Religionswissenschaftler Jonathan Y. Tan inspirieren, das durch das kooperative Zusammenleben der Menschen verschiedener Religionen gekennzeichnet ist.

Hier findet sich ein Kurzbericht zur Tagung.

 

Fortbildung: Update Milieusensible Pastoral

15. Juni 2016, St. Georgen, Frankfurt/M.

Die Milieuperspektive fördert seit gut zehn Jahren eine Pastoral, die das Evangelium treffsicherer in den verschiedenen Lebenswelten durchbuchstabiert und so milieusensibler und missionarischer wird. Die eintägige Fortbildung gibt einen Überblick über den aktuellen Stand der Milieuforschung und deren pastoraler Umsetzung in kirchlichen Praxisfeldern. Sie wird von der KAMP gemeinsam mit der SINUS:akademie und dem Zentrum für angewandte Pastoralforschung (ZAP) angeboten.

Die Veranstaltung richtet sich besonders an die Teilnehmenden früherer Schulungen zum MDG-Milieuhandbuch 2013. Sie bietet auch die Gelegenheit zur Verlängerung des Zertifikats zur Verwendung des Medienpakets zum MDG-Milieuhandbuch. Die Fortbildung steht auch allen anderen Interessierten offen.

Hier finden Sie das Programm der Veranstaltung. Derzeit sind noch Plätze frei, Anmeldungen sind noch bis Ende April möglich.

 

Fachtag „Neue Räume in der Stadt. Christliche Lebensformen im urbanen Kontext“

16. Juni 2016 im Haus am Dom, Frankfurt/M.

Dieser Fachtag stellt die Erfahrungen und Wünsche verschiedener Personengruppen im Kontext der Städte vor und versucht, angesichts der Herausforderungen und kreativer Projekte pastorale Handlungsoptionen zu generieren. Er wird von der KAMP gemeinsam mit dem forum Hochschule und Kirche (FHoK), der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge, Bereich Junge Erwachsene (afj) und dem Haus am Dom am 16.6.2016 in Frankfurt/Main stattfinden. Programm und Anmeldemöglichkeiten finden Sie hier.

 

euangel (www.euangel.de)

Heft 1/2016: Passagere Pastoral (erscheint im April)
Heft 2/2016: Konfessionslosigkeit und religiöse Indifferenz (erscheint im Juli)
Heft 3/2016: Pastoral vor globalen Herausforderungen (erscheint im Dezember)

Der KAMP-Newsletter informiert jeweils über den genauen Erscheinungstermin.

[Tobias Kläden, Erfurt]

 

 

4. Neues aus dem Zentrum für Angewandte Pastoralforschung (ZAP)

Für eine Kirche, die Platz macht! Kompetenzen und Diskurse für eine raumgebende Pastoral: Save the date!

Das ZAP wird im Februar 2017 einen großen bundesweiten Kongress ausrichten. Der genaue Termin: 13./14.2.2017 in Bochum. Das Thema hat sich konkretisiert: es wird darum gehen, präzise zu modellieren, was eine „raumgebende Pastoral“ charakterisiert: Wie sieht eine Kirche aus? – Was müssen v.a. Hauptamtliche können? – Und in welche Richtung benötigen wir interdisziplinäre Forschung? – wenn wir als Zielgestalt eine Kirche sehen, die Platz machen kann: für Andere, für Freiheit, für Humanität, für Gott.

9 Panels bilden das Herzstück des Kongresses, in denen ZAP-Mitarbeiter/innen Gesprächspartner einladen und Praxistools präsentieren. Als Portfolio an Kompetenzen wird u.a. angeboten „Urbanes Performing“, „Pastorales Gründen“, „Storytelling“, „Charismen entwickeln“ oder „Glaube digitalisieren“.

Die Rahmung bilden ein programmatischer Vortrag am Morgen und eine Gala am Abend: gutes Essen, furiose Slams, Perlen unserer youtube-Castings und launige Laudatios.

Die Einladungen werden im Mai verschickt – gerne den Termin vormerken!

 

Neues Workingpaper: Führungsforschung

Ein aktuelles Paper aus unserer Führungsforschung entstammt einem Kooperationsprojekt mit dem Bistum Essen. Es ist im Erscheinungsvorgang. Die Forschungsfrage lautet: Wie und wodurch lernen kirchliche Top-Führungskräfte? Die Antwort aus nicht-kirchlich gebundenen Kulturbereichen gibt die Antwort: durch feedback. Als Methode wurde daher das 360-Grad-Feedback entwickelt. Das workingpaper stellt diese Methode vor und berichtet von den Feedback-Ergebnissen innerhalb der Leitungsspitze im Bistum Essen. Angefangen von Bischof und Generalvikar bis hin zu den Haupt- und Abteilungsleitern waren alle Führungspositionen erfasst.

Die ZAP-Workingpaper finden Sie unter:  http://www.zap-bochum.de/ZAP/anbieten/workingpaper.php

 

Neues Projekt und neue Kollegin

Ein neues Kooperationsprojekt konnte mit dem Erzbistum Berlin begonnen werden. Die Ausschreibung für die entsprechende Stelle läuft und kann in diesem Newsletter eingesehen werden. Dort finden sich auch weitere Informationen zu diesem Projekt. Ziel wird sein, Routinen partizipativer Pastoral zu entwickeln.

 

Aktueller Stand der Lebenswelttypologie

Dr. Marius Stelzer vom ZAP und Dr. Marco Heyse vom Münsteraner Institut für Soziologie zeichnen verantwortlich für eine neu entwickelte integrative Typologie der Lebensführungen in der BRD. Sie ist nach dem Vorbild und in Kooperation mit dem open source tool von Prof. Gunnar Otte gearbeitet und erscheint am Jahresende. Hier der Fundort im Netz: www.milieuforschung.de 
Beachten Sie auch: www.zap-bochum.de/ZAP/anbieten/lebensstilforschung.php

 

WM gesucht! Eine Stellenausschreibung

Das ZAP sucht eine Wissenschaftliche Mitarbeiterin. Die Bewerbunsgfrist endet am 15.4.2016. Bitte informieren Sie sich unter: http://www.stellenwerk-bochum.de/jobs-finden/hochschulinterne-angebote/details/anzeige/bo-2016-02-22-10/browse/16.html

[Matthias Sellmann, Bochum]

 

 

5. Informationen aus der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz (afj)

Erfolgreiche Interessensvertretung bei TTIP und TiSA: Bildungssektor wird ausgeklammert

Die EU-Länder können durch TTIP und TiSA nicht gezwungen werden, ihre Dienste im Bildungssektor zu privatisieren. Es steht ihnen frei, die Erbringung öffentlicher Dienste auch weiterhin der öffentlichen Hand zu überlassen – auch wenn sie andere Dienstleistungsbereiche für ausländische Mitbewerber öffnen. Darauf konnte das Europabüro für katholische Jugendarbeit und Erwachsenenbildung (von afj, BDKJ, AKSB, KEB und FEECA) in den vergangenen Monaten erfolgreich hinwirken. Nach dem die Forderungen der fünf Träger des Europabüros Ende im vergangenen Jahr bereits erfolgreich in die Verhandlungen zu TTIP eingeflossen sind, hat das Europäische Parlament in der nun auch über eine Entschließung zu TiSA an die Europäische Kommission abgestimmt, in der der Bereich Bildung ausnahmslos geschützt wird. Die Entschließung wurde mit 532 Stimmen bei 131 Gegenstimmen und 36 Enthaltungen angenommen. Weitere Infos unter www.afj.de  oder www.cathyouthadult.com

 

Songs 2016: Wohin sonst

Das Liedheft Songs 2016 bietet wieder einen neuen Mix aus Liedern für Jugendwallfahrten und Ferienfreizeiten, für Gruppenarbeit und Einkehrtage, Gemeinde und Schule, für Gottesdienste, Impulse und Andachten. Ein übergreifendes Team aus Fachleuten der fünf östlichen Diözesen hat junge oder bewährte Autoren begutachtet, die Herkunft aus der Jugendszene oder die Beliebtheit dort gesichtet und für liturgische und weitere Verwendbarkeit ausgewählt. „Wohin sonst“ - 20 Lieder und die Frage unserer Zeit.

 

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend 2016

„Wo bist Du, Gott“ - das fragt der ökumenische Kreuzweg der Jugend in diesem Jahr inmitten von Leid und Schmerz, von Krieg und Konflikt, auf der Suche nach Sinn, und dem woran Christinnen und Christen glauben. Fotobearbeitungen der Straße Via Dolorosa in Jerusalem, jenem Weg, den auch Jesus vor seiner Kreuzigung bis zum Hügel Golgatha gehen musste, bebildern die einzelnen Stationen. Sie stammen von Matthias Wähner, Professor an der Akademie der Bildenden Künste in München, und ermöglichen, sich dem Kreuzweg Jesu, den Konflikten in Jerusalem wie denen in unserer Gesellschaft und im eigenen Leben zu nähern. Mit der Frage "Wo bist Du!" steht in diesem Jahr der sehnsüchtige oder auch verzweifelte Ruf in beiden Richtungen, zu Gott und zu den Menschen, im Fokus. Das greifen die Texte und Bilder auf: Sie erzählen von der Suche nach Gott und von der Suche Gottes nach dem Menschen. Weiteres und Bestellungen auf www.jugendkreuzweg-online.de.

 

KJP-Tagung Internationale Jugendarbeit: fair. gerecht. aktiv

Fairer Handel ist das Thema der Fachtagung Internationale Jugendarbeit, zu der das Jugendhaus Düsseldorf und die Katholische Akademie für Jugendfragen für Donnerstag, 7. April 2016 in das Jugendhaus nach Düsseldorf einladen. Dort sollen Grundlagen des Fairen Handels vermittelt und Beispielprojekte vorgestellt werden. Außerdem wird es darum gehen, wie die Thematik des Fairen Handels und Ideen aus den vorgestellten Projekten in die eigene Begegnungsarbeit eingebracht werden können. Diese Arbeitstagung möchte Antragsteller/innen in erster Linie dabei unterstützen, eine qualitativ gute Begegnung durchzuführen sowie praktische Hilfestellungen zur Beantragung internationaler Maßnahmen und deren Abwicklung geben. Neben grundlegenden Informationen und Themen werden aktuelle Informationen zu Förderbedingungen der Richtlinien zum KJP vorgestellt. Die Arbeitstagung richtet sich an Träger und Leiter/innen von internationalen Maßnahmen, die bereits einen Antrag auf Förderung internationaler Begegnungsmaßnahmen für das Jahr 2016 gestellt haben oder noch stellen werden sowie Interessent/innen zukünftiger internationaler Begegnungsmaßnahmen. Die Ausschreibung finden Sie hier.

 

SINUS-Jugendstudie

Am 26. April 2016 wird die dritte SINUS-Studie „Wie ticken Jugendliche?“ zu den Lebenswelten von 14- bis 17-Jährigen in Deutschland erscheinen und auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt. Unter dem Titel „Wie ticken Jugendliche 2016? Lebenswelten von Jugendlichen im Alter von 14 bis 17 Jahren in Deutschland“ wird die Untersuchung bei Springer VS publiziert. Erstmals werden die Ergebnisse über die Open Access Plattform des Verlags in digitaler Form auch kostenlos zur Verfügung stehen. Weitere Informationen zur SINUS-Jugendforschung unter www.wie-ticken-jugendliche.de

Die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge ist gemeinsam mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend Auftraggeber der Studie und wird drei Fachtagungen zur Studie anbieten und zwar am 27.04. in Magdeburg, am 12.05. in Köln und am 04.06.2016 in Würzburg. Zur Ausschreibung geht hier.

 

Nationales Treffen der Bischöfe mit den neuen geistlichen Gemeinschaften (10. bis 11. Juni 2016, Würzburg)

Das VI. Nationale Treffen zwischen Bischöfen und Vertreterinnen und Vertretern der neuen geistlichen Gemeinschaften wird in Würzburg stattfinden. Erzbischof Reinhard Kardinal Marx wird Vortragender sein. Weitere Informationen gibt Paul Metzlaff metzlaff@afj.de

 

Vorankündigungen: Save the Date!

Zwei Termine sollten schon einmal vorgemerkt werden:

Die zweite bundesweite TrO-Fachtagung wird unter dem Titel „anders bleiben“ zum Thema Heterogenität im Schulalltag und somit auch im Bereich TrO vom 05.-07.10.2016 im Bonifatiushaus in Fulda stattfinden. Eine Ausschreibung wird es nach Ostern geben.

 

Am 01.12.2016 wird im Burkadushaus in Würzburg ein Fachtag für die katholischen Jugendkirchen stattfinden. Eine Ausschreibung wird es im Frühsommer geben.

[Eileen Krausse, Düsseldorf]

 

6. Summerschool der PTH Münster 25.7.-28.7.2016

„Spirituell unter Zeitdruck? Zum heilsamen Umgang mit der Zeit“

Beginn: Montag, 25.7.2016 um 14.30, Ende: Donnerstag, 28.7.2016 mit dem Mittagessen.

Anforderungen durch die Umgestaltung pastoraler und schulischer Räume und Ausdifferenzierung des Arbeitens erfordern eine Anpassung des Zeitmanagements. Oft stellt sich die Frage: Manage ich meine Zeit oder managt die Zeit mich? Was haben Schnelllebigkeit, wandelndes Zeitempfinden, Gegenwartsschrumpfung, Zeitdruck und gleichzeitig steigende Wertschätzung für Freizeit für eine spirituelle Lebensgestaltung zu sagen? Spiritualität wird mehr und mehr als Ressource entdeckt und mehr und mehr zum Bedürfnis vieler Zeitgenossen. Vier thematische Säulen: Dialog der Religionen & Spiritualität, Heil & Spiritualität, christliche Existenz und franziskanische Spiritualität, kommen dabei zum Tragen. Theologisch fundiert, praxisorientiert und interaktiv werden in der Summerschool Zugänge zum Umgang mit der Zeit in Alltag und Beruf und zur Gestaltung von Spiritualität vor dem Zeithintergrund der Gegenwart eröffnet.

Zielgruppe sind kirchliche MitarbeiterInnen, ReligionslehrerInnen sowie am Thema der Theologie der Spiritualität Interessierte.

Die Tagung besteht aus zwei Modulen (Modul 1 Montag bis Dienstag, Modul 2 Mittwoch bis Donnerstag), die einzeln oder zusammen belegt werden können. Die Teilnahme an einem Modul kostet € 150,- (erm. € 75,-). Der ganze Kurs kostet € 300,- (erm. € 150,-). Übernachtung ist separat zu organisieren. Wir haben Zimmer vorgemerkt und sind gerne bei der Reservierung behilflich.

Mehr Infos, Programm und Anmeldung unter: http://www.pth-muenster.de/Summerschool_2016

Anmeldeschluss ist der 2.5.2016.

 [Katharina Karl, Münster]

 

7. „Neutral bleiben – keine Option für Christen“

Offener Brief von Theologen und Theologinnen der TU Dresden, der EHS Dresden und der EH Moritzburg

In einem offenen Brief wenden sich Dresdner Theolog_innen an alle, die kirchliche Veranstaltungen zu aktuellen gesellschaftspolitischen Themen wie zur Flüchtlingsfrage und zum Islam veranstalten und plädieren für eine klare Positionierung gegen Ausgrenzung. Der Volltext ist hier nachzulesen.

 [Monika Scheidler, Dresden]

 

8. Treffen der Europäischen Freiwilligenuniversität

Von 5.-8. Oktober 2016 findet in Straßburg das 8. Treffen der Europäischen Freiwilligenuniversität zum Thema „Soziale Arbeit und Freiwilligentätigkeit in digitalen Kommunikationswelten“ statt. Die Ausschreibung, den Call for Papers sowie weitere Informationen finden Sie auf der Webseite www.euvolunteering.org.

[Richard Hartmann, Fulda]

 

9. Publikationen

Först, Johannes / Schmitz, Barbara (Hg.): Lebensdienlich und Überlieferungsgerecht. Jüdische und christliche Aktualisierungen der Gott-Mensch-Beziehung. Festschrift für Heinz-Günther Schöttler (Beiträge zur Gegenwartsbedeutung jüdischer und christlicher Überlieferungen 1), Würzburg 2016.

„Lebensdienlich und Überlieferungsgerecht. Jüdische und christliche Aktualisierungen der Gott-Mensch-Beziehung.“ Unter diesem Buchtitel schreiben jüdische und christliche Autorinnen und Autoren, die über den Wissenschaftsbetrieb und/oder durch langjährige Freundschaften mit Heinz-Günther Schöttler verbunden sind, aus ihrer jeweiligen Fachperspektive über solche Rezeptionen der Überlieferungsbestände in der späten Moderne.

 

Karl, Katharina: Religiöse Erfahrung und Entscheidungsfindung. Eine empirisch-pastoraltheologische Studie zur Biografie junger Menschen in Orden und geistlichen Gemeinschaften im deutschsprachigen Raum (Studien zur Theologie und Praxis der Seelsorge 93), Würzburg 2015.

Was bewegt jüngere Menschen, sich angesichts vielfältiger Optionen einem Orden oder einer geistlichen Gemeinschaft anzuschließen? Dieser Fragestellung geht der vorliegende Band nach. In einer qualitativ-empirischen Studie wird die Konstruktion narrativer Identität des Ordensnachwuchses analysiert. Dazu werden fünfzig junge Menschen, die sich für einen Beitritt zu einer Gemeinschaft entschieden haben, zu ihrer Motivation, Entscheidungsfindung sowie ihren religiösen Schlüsselerfahrungen befragt und ihre Selbsterzählungen biografiesensibel ausgewertet. Die Ergebnisse bieten nicht nur wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der kirchlichen Berufungspastoral. Sie besitzen ebenso einen hohen pastoral- und religionssoziologischen Wert und erhellen die individuelle und soziokulturelle Situation des Glaubens zu Beginn des 21. Jahrhunderts.

 

Könemann, Judith / Wendel, Saskia (Hg.): Religion, Öffentlichkeit, Moderne: Transdisziplinäre Perspektiven, Bielefeld: transcript Verlag 2016.

Welche Rolle nehmen Religionsgemeinschaften und ihre (religiösen) Überzeugungen in der Öffentlichkeit der spätmodernen, liberalen Gesellschaft ein?

Die Beiträge des Bandes beleuchten das weit verzweigte Geflecht von Religion, Öffentlichkeit und Moderne aus den Perspektiven von Theologie, Religionsphilosophie, Religionssoziologie und Politischer Philosophie und unternehmen eine vernunft- und zeitgemäße Bestimmung der Bedeutung religiöser Gemeinschaften und religiöser Überlieferungen für eine spätmoderne Gesellschaft.

 

Slouk, Monika / Mayrhofer, Beatrix (Hg.): Ein bisserl fromm waren wir auch. Ordensfrauen erzählen. styria premium, Wien 2016. Mit einem Beitrag von Paul M. Zulehner und Bildern von Petra Rainer.

Der Band ist ein erstes Ergebnis des Erzählprojekts "Erfahrungskraft Ordensfrauen". Die Frauenorden befinden sich in einem epochalen Wandel. Mehr als drei Viertel der österreichischen Ordensfrauen sind im Pensionsalter. Seit 1970 ist ihre Zahl von 13700 auf 3700 gesunken. Wie stellen sich Österreichs Frauenorden dieser Herausforderung? Wie leben Ordensfrauen heute, wie wirken sie und wie stellen sie sich die Zukunft vor? Die Lebensgeschichten von zwölf Ordensfrauen verschiedenen Alters und unterschiedlicher Ordenstypen spiegeln Antworten wider - offenherzig, humorvoll und tiefgründig.

 

Stolz, Jörg / Könemann, Judith / Schneuwly Purdie, Mallory / Englberger, Thomas / Krüggeler, Michael: (Un)Believing in Modern Society. Religion, Spirituality, and Religious-Secular Competition, New York: Routledge 2016.

Studie zu Religiosität und Gesellschaft auf Englisch und Französisch erschienen.

Die Studie „Religion und Spiritualität in der Ich-Gesellschaft. Vier Gestalten des (Un-) Glaubens“ von Jörg Stolz, Judith Könemann u.a., die 2014 im TVZ Zürich erschienen ist, liegt nun auch in englischer und französischer Sprache vor. Sie untersucht und kommentiert eine vom Schweizerischen Nationalfonds durchgeführte Erhebung zur Religion und Spiritualität in der Schweiz. Die englische Version „(Un)-Believing in Modern Society“ ist im Ashgate Verlag in Großbritannien erschienen, der französischsprachige Band „Religion et spiritualité à l’ère de l’ego“ im Verlag „Labor et fides“ in Genf. In der Studie werden vier „Typen“ oder „Gestalten des (Un-)Glaubens“ aufgrund der empirischen Ergebnisse vorgestellt und charakterisiert: Institutionelle, Alternative, Distanzierte und Säkulare. Ferner wird mit dem Modell der religiös-säkularen Konkurrenz ein neues Modell zur Erklärung von Religion in den gegenwärtigen westeuropäischen Gesellschaften vorgestellt.

 

 

10. Stellenausschreibungen

 

Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in im Projekt „Neue Formen partizipativer Pastoral“

Der am Lehrstuhl Pastoraltheologie in Bochum sucht eine wissenschaftliche Mitarbeiterin / einen wissenschaftlichen Mitarbeiter im Projekt „Neue Formen partizipativer Pastoral“. Die Stelle hat einen Umfang von 50% und eine Laufzeit von drei Jahren. Sie ist ab dem 1.6.2016 zu besetzen. Die Ausschreibungsfrist endet am 15.4.2016.

 

Wissenschaftliche Assistenz (50%) im Fach Pastoraltheologie

Die Theologische Fakultät der Universität Luzern sucht auf den 15. August 2016 oder nach Vereinbarung eine wissenschaftliche Assistentin/ einen wissenschaftlichen Assistenten (50% Pensum) im Fach Pastoraltheologie. Bewerbungsschluss ist 24. April 2016.

 

11. Terminkalender

 

20./21. April 2016 Bildungshaus St. Ursula, Erfurt: Fachtagung „Postmoderne Rituale als Herausforderung für die kirchliche Kasualpraxis“

26. April 2016, Berlin: Vorstellung der 3. SINUS-Studie „Wie ticken Jugendliche?“

15. Juni 2016, PTH St. Georgen, Frankfurt/M.: Fortbildung: Update Milieusensible Pastoral

16. Juni 2016, Haus am Dom, Frankfurt/M.: Fachtag „Neue Räume in der Stadt. Christliche Lebensformen im urbanen Kontext“

17. Juni 2016, Theologicum Tübingen (16 Uhr c.t.): Antrittsvorlesung von Michael Schüßler (Praktische Theologie Tübingen)

25.-28. Juli 2016, Münster: Summerschool „Spirituell unter Zeitdruck? Zum heilsamen Umgang mit Zeit“

12.-15. September 2016, Priesterseminar Sarajevo: Gemeinsames Symposium von PThK und POST-Netzwerk „Jugend in Europa. Religiosität Jugendlicher im Kontext von Beheimatung, Eventkultur und Migration“

5.-8. Oktober 2016, Straßburg: 8. Treffen der Europäischen Freiwilligenuniversität

5.-7. Oktober 2016, Bonifatiushaus Fulda: zweite bundesweite TrO-Fachtagung „anders blieben“

21.-23. Oktober 2016, Hamburg: Mittelbau-Netzwerktreffen

1. Dezember 2016, Burkadushaus Würzburg: Fachtag für die katholische Jugendkirche

13./14. Februar 2017, Bochum: bundesweiter Kongress „Für eine Kirche die Platz macht! Kompetenzen und Diskurse für eine raumgebende Pastoral“

11.-14.September 2017, Leitershofen: Kongress der Konferenz der deutschsprachigen PastoraltheologInnen

 

Möchten auch Sie auf Forschungsprojekte, Neuerscheinungen, Tagungen, Stellenausschreibungen o.ä. hinweisen? Informationen bitte an: info(at)pastoraltheologie(dot)de

 

 

Impressum

Für die Inhalte der einzelnen Mitteilungen sind deren Verfasser verantwortlich.

 

Kontakt:

Teresa Schweighofer, Beauftragte für Newsletter und Website der Konferenz der deutschsprachigen Pastoraltheologen und Pastoraltheologinnen e.V.

PastoralNetz

Pastoral-theologische
Seminare und Institute in
D, A, NL und CH.

Mittelbauseite

Forum für Angehörige des
wissenschaftlichen
Mittelbaus.